CookiesAccept

Diese Seite verwendet Cookies!

Mit dem Besuch dieser Webseite stimme ich zu, dass diese Seite auf meinem Endgerät gespeicherte Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte verwendet. Weitere Informationen zum Datenschutz.

OK

11. Grand Prix des TSC conTAKT Düsseldorf

Internationales Tanzturnier mit NRW-lastigem Teilnehmerfeld

Mit motivierendem Grußwort von TNW-Präsident Norbert Jung gingen am 26. Januar 2013 in der Standard- und Latein-Sektion 30 Equality Tanzpaare an den Start. 

Düsseldorf im Vor-Karnevals-Fieber!? Nein, daran wurde kein Gedanke verschenkt. Alles konzentrierte sich auf einen – mittlerweile – Turnier Klassiker, in dem die Frauen- und Männerpaare gegeneinander antraten. Obwohl man von einem internationalen Charakter sprechen konnte, da Spanien, die Niederlande, Dänemark und die Schweiz vertreten waren, so lag der Schwerpunkt der Präsenz doch auf den TNW-Paaren. Wertungsrichter/innen, die auch gerne mal mit einem faszinierten Lächeln auf die konkurrenzlose Leistung des spanischen Männerpaares (Granizial/Castillo) blicken, sind selten zu beobachten. Sind die „Offiziellen“ doch eher zu neutralen Ausdrucksformen angehalten. Von diesen erfordert es, insbesondere bei der Sichtungsrunde, höchste Konzentration auf eine leistungsgerechte Einteilung in die Klassen A-C.
Gesprächsthema am Rande der Fläche bei den Equality-Turnieren ist immer häufiger die Wahl der Turnierkleidung der gleichgeschlechtlichen Paare. Während die Turniere Anfang des letzten Jahrzehntes noch überwiegend im „Trainings-Outfit“ getanzt wurden, zeigen uns die Paare heute die Klassiker, wie Fräcke und mit Strass und Pailletten besetzte Kleider. Über eine dadurch subjektive Andeutung einer tänzerischen Rollenverteilung – und ob diese in die sportliche Leistungsbewertung einfließt – mag der Zuschauer und Wertungsrichter selbst urteilen.
 
Der TSC conTAKT Düsseldorf vergibt in jedem Jahr den Kombinations-Titel, welcher bei einem Doppelstart eines Tanzpaares aus der Gesamtwertung des getanzten Standard- und Latein-Turniers rechnerisch ermittelt wird. Diesen sicherte sich das Frauen-Tanzpaar Raphaela Edeler/Ela Kuczmarski mit Erhalt des kunstvollen Grand Prix Pokals.
Gekrönt mit dem traditionellen Ball und den darin stattfindenden Endrunden der A-Klassen Standard und Latein sowie dem gelungenen Auftritt der Latein-Formation der Swinging Sisters - Frauentanzschule Köln, kamen Zuschauer und Tänzer wiedermal voll auf ihre Kosten.
Eine passende Geste und als kleines Dankeschön für ihre hervorragende Arbeit wurden die Wertungsrichter/innen u.a. mit einem Tanzschuh aus Schokolade beschenkt.
 
Da dies mein letzter Bericht unter dem offiziellen Titel „Pressewartin des DVET (Deutscher Verband für Equality Tanzsport)“ sein wird, den ich aus persönlichen Gründen niederlege, wollte ich einmal auf das Erwähnen von Angaben wie: „...mit allen Einsen ... auf dem x. Platz vor ... mit x von y Kreuzen siegten ....“ verzichten. Denn sind es nicht die „etwas anderen Geschichten“, die den Leser interessieren???

Die Turnierfotos von Andreas Irgang können bis Mitte März bei Dropbox angesehen und heruntergeladen werden.

Video-Playlist auf dem YouTube-Kanal von swingingtango.


Alle Ergebnisse der einzelnen Klassen sind unter folgendem Link ersichtlich:

Ergebnisse: 11. Grand Prix des TSC conTAKT Düsseldorf

Text: Maja Frische
Fotos: Dörte Lange, Oliver Fabry


Dazu ein Kommentar von unserem Sportwart Thorsten Reulen:

Ach, wärst du doch nach Düsseldorf gekommen!

Geschäftsstelle

Deutscher Verband für
Equality-Tanzsport e.V. - DVET
c/o Dörte Lange
Lindlarer Straße 10
51789 Lindlar

Telefon:   +49 (0)2207 703817
Fax:   +49 (0)3212 1357146
Email:   Kontaktformular

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Dörte Lange (Präsidentin)
Hans-Jürgen Dietrich (Vizepräsident)
Angelina Brunone (Kassenwartin)

DVET Newsletter abonnieren :

Copyright © 2018 DVET - Deutscher Verband für Equalitytanzsport e.V. | Alle Rechte vorbehalten.