Früh aufstehen für die nächsten sechs DM-Titel …

Heute mussten die Seniorinnen Standard und die Senioren Latein, die Wertungsrichter und die Helfer noch eine Stunde früher aufstehen als am ersten Tag, um den Zeitplan für den abendlichen Ball einhalten zu können. Gegen Mittag standen weitere vier Deutsche Meister 2017 fest:

Deutsche Meisterinnen Seniorinnen Standard sind Heidrun Kling & Heike Hämmerer (TSG Fürth),
Deutsche Meisterinnen Seniorinnen Kombination sind Dorothea Arning & Almut Freund (TC Spree Athen Berlin),
Deutsche Meister Senioren Latein sind Bernd Müller & Gerhard Hummel (TanzTeam / TSC Savoy München),
Deutsche Meister Senioren Kombination sind Bernd Müller & Gerhard Hummel (TanzTeam / TSC Savoy München).

Kurz vor Ende der Nachmittagsveranstaltung hatte der DVET auch die Hauptgruppenergebnisse der Kombinierer ermittelt:

Deutsche Meisterinnen Frauen Kombination sind Miriam Meister & Angela Pikarski (TSC Mondial Köln),
Deutsche Meister Männer Kombination sind Christian Heinemann & Florian Höck (SC conTAKT Düsseldorf / TTC Rot-Gold Köln),
Sieger der internationalen Wertung: Alexander Kolomentsev & Eugeni Petelin (Rainbow Dance Studio Moscow, Russland).

A-Finale vor Ballpublikum - das war in diesem Jahr den Frauen Latein und den Männern Standard vergönnt. Bei durchweg geschlossener Wertung blieb es auch in diesen letzten beiden Endrunden spannend bis zur Siegerehrung mit folgenden Ergebnissen:

Deutsche Meisterinnen Frauen Latein sind Ute Graffenberger & Marina Hüls (TTC Rot-Gold Köln),
Deutsche Meister Männer Standard sind Axel Zischka & Thorsten Dreyer (die beiden wohnen in Frankreich bzw. United Kingdom, haben aber beide die deutsche Staatsangehörigkeit),
Turniersieger: Thomas Marter & Stefan Lehner (TSC Wechselschritt Linz, Österreich).

So, die 13. Deutschen Meisterschaften sind vorüber. Die TSG Fürth hat mit dieser DM die Latte für zukünftige DMs sehr hoch aufgehängt. Im nächsten Jahr am Pfingstwochenende (19./20.05.2018) laden der TTC Rot-Gold Köln in Kooperation mit den Swinging Sisters – Frauentanzschule nach Köln ein. Außerdem feiert der DVET sein 10-jähriges Bestehen. 

Ergebnisse der DM 2017
Ergebnisse der Kombinations-Wertung der DM 2017

Fotos der Siegerehrungen:

Weiterlesen ...

Glückszahl dreizehn: 13. Deutsche Meisterschaften in Fürth

Ein Equality-Turnier-erprobter Ausrichter, ein eingespieltes Orga-Team, eine funkelnagelneue Sporthalle, die mit unserer Deutschen Meisterschaft quasi eingeweiht wird und eine funktionierende Rauchabzugsanlage, die zwei Tage vor der DM von der Behörde abgenommen wurde: hier in Fürth funktioniert bereits am sonst oftmals „verflixten ersten Turniertag“ reibungslos.


Die ersten beiden Deutschen Meister 2017 sind inzwischen ermittelt:

Weiterlesen ...

Erfolgreiche Premiere in München

Am 18. März fand das erste Equality-Turnier im TSC Savoy München statt. Wurde ja auch Zeit, denn nach den Deutschen Meisterschaften 2008 mussten ganze neun Jahre vergehen, bis  wieder einmal ein Tanzturnier in der bayerischen Landeshauptstadt veranstaltet wurde. Zu verdanken ist das dem TSC Savoy, einem der großen Münchner Tanzsportclubs, in dem auch einige Equality-Paare tanzen. Die wiederum hatten dort erfolgreich für das Turnier getrommelt. Und der TSC Savoy ließ sich nicht lange bitten, trat dem DVET bei und war mit Begeisterung Ausrichter seines ersten Equality-Events, bei dem das TanzTeam des queeren Sportvereins Team München e.V. als Juniorpartner fungierte. Unterstützt wurde diese  Equality-Premiere außerdem von DVET-Sportwart Thorsten Reulen sowie Vizepräsident Hans-Jürgen Dietrich.

30 Paare hatten sich auf den Weg gemacht und waren gespannt, was sie erwarten würde -

Weiterlesen ...

When they Begin the .... Samba? - Gelunger Start in Düsseldorf für die Turniersaison 2017

Auch dieses Jahr startete das equality-tanzsportliche Jahr wieder in Düsseldorf.
Man mag nicht von Routine beim TSC Contakt Düsseldorf sprechen, aber vom Empfang, über die Turnierorganisation, Verpflegung bis zum Ausklang der Nacht mit der Ballveranstaltung - die Düsseldorfer können's einfach.
Umso enttäuschender sind die generell sinkenden Teilnehmerzahlen bei Equality Turnieren, die auch dieses Turnier trafen. Früher war einfach mehr Lametta. Immerhin blieb es durch die Teilnahme eines schweizerischen und eines französischen Paares keine rein deutsche Angelegenheit, wobei man im Latein A-Finale doch den Eindruck bekommen konnte, dass hier die Düsseldorf/Kölner-Club-Meisterschaften ausgetragen werden.
Diejenigen Paare, die in Düsseldorf angetreten sind, konnten sich jedenfalls ab den Sichtungsrunden der Unterstützung der Fans, des Publikums und der anderen Paare gewiss sein. Bei kleineren Durchhängern wusste Burkhard Hans als routinierter Turnierleiter und Moderator die Stimmung wieder auf den Höhepunkt zu bringen, was allerdings bei den Finals der A-Klassen in der Abendveranstaltung nicht mehr nötig war.

Weiterlesen ...